Below Surface

2005, Objektinstallation. Porzellanobjekt (60x45x60cm), Holzschatulle schwarz lackiert & mit Samt ausgekleidet, Vitrine, schwarzer kleiner Raum, Spotlicht.


Die Inszenierung und die Materialeigenschaften, sowie die Form des Objektes selbst, erzeugen irreführende Phantasien beim Betrachter.  Das als Schmuckstück inszenierte Objekt verwandelt sich jedoch beim genaueren Betrachten vom rätselhaften Ding in die Darstellung einer halb eingetauchten Taucherin mit gewellten Haaren, welche auf der Oberfläche der in Samt ausgekleideten Schatulle zu schwimmen scheint.
Bei weiterem Nachvollziehen, der Schatulle in geschlossenem Zustand, wird die Form der Taucherin ganz in Samt umschlossen. Dieser nicht repräsentierbare Vorgang des „Eintauchens“ kann von dem Betrachter über die Präsentationsweise, den Oberflächen und Materialien, bis hin zur Darstellung selbst, nachvollzogen werden.